• Wilhelmsburger Reichsstraße | 50.000 m³ Trogbauwerk
    Wilhelmsburger Reichsstraße
  • Wilhelmsburger Reichsstraße | 50.000 m³ Trogbauwerk
    Wilhelmsburger Reichsstraße

Neubau eines Trogbauwerks in Verbindung mit der Verlegung der
Wilhelmsburger Reichsstraße in Hamburg-Wilhelmsburg

Die Wilhelmsburger Reichsstraße, eine der wichtigsten Hamburger Verkehrsachsen, wird auf einer Länge von rund 4,6 Kilometern auf der Westseite der heutigen Bahntrasse neu gebaut. Das Bauvorhaben eröffnet eine Reihe von Vorteilen für den Stadtteil Wilhelmsburg und für die Stadt Hamburg. Zwischen der Anschlussstelle Wilhelmsburg-Süd und Georgswerder verläuft die neue Straßentrasse parallel zu den Bahngleisen für den Güter-Fern- und Nahverkehr.

Mit dem Bau eines Trogbauwerkes unter der Straße Kornweide und der Güterbahn entsteht ein neues, großes Bauwerk an der Strecke. Für dieses Bauwerk werden ca. 50.000 m³ Transportbeton benötigt, wovon ca. 25.000 m³ unter Wasser eingebaut werden. Mit dem Betoneinbau unter Wasser wurde am 25. Juni 2018 begonnen. Die bauausführende Bauunternehmung HC Hagemann GmbH & Co. KG aus Hamburg, haben mit der Lieferung des erforderlichen Transportbetons die Firma Dyckerhoff Beton GmbH & Co. KG - Hamburg beauftragt. Die Förderung des Betons wird durch die betonlift GmbH & Co. KG durchgeführt. Für den ersten Bauabschnitt unter Wasser wurden 8.787,50 m³ Transportbeton eingebaut. Der auf der Baustelle mit Fahrmischern angelieferte Beton wurde mittels zweier betonlift Großmast-Autobetonpumpen, mit einer Reichlänge von 52 m, unter Wasser auf den tragenden Grund des Bauwerkes gefördert. Für den Betoneinbau wurden fünf Tage und vier Nächte benötigt, an denen ununterbrochen Beton gefördert werden musste. Der Einbau des Unterwasserbetons erfolgt durch ein Taucherunternehmen. Weitere, jedoch erheblich kleinere Betonierabschnitte werden in den nächsten Wochen folgen.

Bauzeit: 2018

Fördermengen: ca. 50.000 m³ Transportbeton, davon ca. 25.000 m³ Unterwasserbeton